/// 10.000 mal transitliteratur
auf Obst und Gemüse Märkten ///


Mit einer Auflage von 10.000 Stück findet Lyrik auf Deutsch und Türkisch heimtückisch ihre RezensentInnen ab 30.Mai am Victor-Adler-Markt in Favoriten und erneut ab 31. Mai am Brunnenmarkt in Neulerchenfeld.

Minitauren von Jörg Zemmler, Memet Tanik, Chantal Stummer, Lale Rodgarkia-Dara Martin Tockner und Christine Werner inkl. Übersetzung finden sich auf den Einkaufssackerl, welche die EinkäuferInnen mit nach Hause nehmen.

 

/// transitliteratur ///

Keine Kunstform ist so schwer in den öffentlichen Raum zu integrieren wie die Literatur, die neben Kommunikationshindernissen auch über eine natürliche Barriere, die Sprache, verfügt. transitliteratur bricht die Barriere der Staatsgrenzen und regionaler Literatur.


/// transitliteratur im zwischenraum

Ziel von transitliteratur ist es, Lesungen und Projekte zum Thema „Transit“ in Europa zu initiieren sowie kurze literarische Werke in mindestens zwei Sprachen auf die Rückseite einer möglichst hohen Anzahl an Transit-LKW zu posten, so dass sie als rollende Literaturmedien agieren.transitliteratur versucht LKW-Transit, abseits von dem medial bekannten, anonymen, lärmenden Schlangenmonster, als internationales Medium wahrzunehmen. Hier setzt transitliteratur an. Kurze literarische Werke (Aphorismen, Gedichte etc) werden in mind. zwei Sprachen auf die Rückseite von Transit-LKWs gepostet. Bekannte und weniger bekannte SchriftstellerInnen aus Österreich und den angrenzende Ländern werden mittels einer Ausschreibung aufgefordert literarische Werke für transitliteratur zu produzieren. 


/// wohin im transit

transitliteratur ist als langfristiges Projekt geplant, das natürlich wachsen soll. So ist neben einer Einbeziehung der LenkerInnen, auch ein Begleiten jener durch AutorInnen vorgesehen. Transit-LKW-FahrerInnen haben oft einen internationalen Background und agieren meist als Herolde ihrer Kultur, mit ihren Schattenseiten und darüberhinaus.